Von Divača nach Pola

Die IstrianerbahnDie Bahn von Divaca nach Pula © Hans Bögner 1848 wurde der bis dahin in Venedig befindliche Hauptkriegshafen der Habsburgermonarchie nach Pula in Istrien verlegt. Pula besitzt einen nahezu perfekten Naturhafen. Im Dezember 1856 legte Kaiser Franz Joseph I. den Grundstein zum Bau des Seearsenals.

Explosionsartiger Anstieg der Einwohnerzahlen

Der Ausbau des Hafens ließ die Bevölkerung, die zunächst nur 900 Einwohner zählte, bis 1910 auf mehr als 58.000 ansteigen.

Die Istrianer Staatsbahn

Bereits 1859 war gefordert worden, einen Bahnanschluss herzustellen. Die Eröffnung der 122.3 km langen Hauptlinie Divača - Pola und der Zweiglinie von Kanfanar (Canfanaro) nach Rovinj (Rovigno) erfolgte am 20. September 1876 wobei mit der Betriebsführung die „Südbahngesellschaft“ betraut wurde, welch bis 1883 bei der „Südbahn“ verblieb.

RAILTalk mit Johann Bögner

Samstag, 30. November 2019 16 Uhr