Das SÜDBAHN Museum in Mürzzuschlag am Semmering

  • sammelt und bewahrt,
  • dokumentiert und forscht sowie
  • präsentiert und vermittelt

zum Themenkomplex „SÜDBAHN“ mit Schwerpunkt Semmeringbahn als UNESCO-Welterbestätte sowie zu ausgewählten Aspekten der allgemeinen und österreichischen Eisenbahngeschichte unter Berücksichtigung des transnationalen Kontextes von Eisenbahnen. Die Verwirklichung dieser Ansprüche wird durch den wissenschaftlichen Beirat gewährleistet.

Das SÜDBAHN Museum ist seit 2004 auf unbegrenzte Dauer als überregionale Institution eingerichtet.

Das SÜDBAHN Museum sieht sein Hauptaugenmerk in einer kulturwissenschaftlich begründeten Darstellung der Entwicklung der SÜDBAHN mit ihren Auswirkungen auf Individuum, Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Umwelt sowie deren Zusammenhänge und Vernetzungen in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Das Ziel des SÜDBAHN Museum ist es, bei möglichst vielen Menschen das Interesse an der SÜDBAHN zu wecken, zu fördern und zu erhalten. Es sieht sich als Ort für Bildung, Forschung, Begegnung und Unterhaltung. In diesem Sinn ist es Forum für Veranstaltungen und Aktivitäten.

Die Aktivitäten des SÜDBAHN Museums [lt. 1. (A)-(C)] sind unabdingbare Voraussetzung zur Erfüllung des Leitbildes und orientieren sich an den finanziellen Möglichkeiten des SÜDBAHN Museums.

Das SÜDBAHN Museum hat das Ziel, sich langfristig zur führenden Eisenbahnerlebniswelt Österreichs zu etablieren. Dazu sind zusätzliche Attraktionen wie Zweiwege-Draisinen-Strecke Mürzzuschlag-Neuberg, eine Modellbahnanlage und ein Hotelzug angedacht. Darüber hinaus besteht die Absicht, das SÜDBAHN Museum in Richtung eines allgemeinen Verkehrsmuseums zu erweitern.

Das Leitbild

Das Leitbild wurde erstellt vom Wissenschaftlichen Beirat des SÜDBAHN Museums:

  • Dr. Nikolaus Reisinger
  • Dr. Günter Dinhobl
  • Mag. Kerstin Ogris