Die historische Entwicklung der Zweiwegefahrzeuge

Zweiwegefahrzeuge im SÜDBAHN MuseumZweiwegefahrzeuge im Rundlokschuppen, © SÜDBAHN Museum, Harry Schiffer

Ein Zweiwegefahrzeug ist ein Fahrzeug, das sowohl auf der Straße als auch auf Gleisen fahren kann. Zum Ein- und Ausgleisen werden Eingleisstellen genutzt. Fahrzeuge dieser Art sind zumeist Baumaschinen (etwa Zweiwegebagger), Wartungsfahrzeuge, Fahrzeuge für den (Bahn-) Rangierdienst oder im Militäreinsatz. Diese Fahrzeuge entstanden oft als Provisorien oder aus wirtschaftlicher Notwendigkeit. Sie sind alle Zeugen der Vielfalt an Ideen, um die gestellten Aufgaben zu verwirklichen.

Für den Kriegseinsatz

Auch waren kriegerische Auseinandersetzungen im Ersten und Zweiten Weltkrieg die treibende Kraft bei der Entwicklung der Zusatzeinrichtungen um ein Fahren auf Gleisen zu ermöglichen. Heute stehen bei den modernen Zweiwegefahrzeugen, meist Baufahrzeuge, wirtschaftliche Interessen im Vordergrund. Preislich günstige Serienherstellung, einfache Erhaltungsmaßnahmen und leichte Überstellungsmöglichkeit von Baustelle zu Baustelle, sind die entscheidenden Faktoren.

Übersicht und Einsatzbereiche von Zweiwegefahrzeugen

Für militärische Verwendung:

als Transportmittel: Schienenlastkraftwagen, Benzin-Elektro-Züge
als Panzerspähfahrzeuge
als Pionierfahrzeuge und Zugmaschinen
als Draisinenersatz-Kübelwagen

Für Personenbeförderung auf Nebenstrecken:

mit Schienenrädern ausgestattete Autobusse
Schienenlastkraftwagen für Eiltransporte – Zeitungen

Für Güterbeförderung:

mit kombinierten Lastfahrzeugen – Sattelzuganhänger

Für Verschubaufgaben:

in Anschlussbahnen und Werkstätten

Für Bauaufgaben:

Gleisbettungswalzen, Hydraulikbagger aller Gewichtsklassen, Kranfahrzeuge, Böschungsmähgeräte, Schienenschweißgeräte, leichte Gleisstopfgeräte, Grabenbagger, Dumper und Lastkraftwagen für Baustelleneinsätze

Für Bahnerhaltungsaufgaben:

Turmwagen, Hubsteiger, Rüst- und Hilfsfahrzeuge, Feuerwehr- und Tunnelrettungsfahrzeuge, Schienenschleifmaschinen, Saugreinigungswagen, Schneepflüge, Schneeschleudern und Schneefräsen.

Für Kontroll- und Messaufgaben:

zum Prüfen der Schienen im Ultraschall, für Profilmessungen, als Draisinenersatz bei Kleinreparaturen

Ausstellung im Rundlokschuppen Mürzzuschlag

Die Sammlung an Zweiwegefahrzeugen im Rundlokschuppen Mürzzuschlag zeigt Unikate wie den C-Zug oder den Schienenautokran Faun LK 5S! Sämtliche Fahrzeuge der Sammlung waren auf österreichischen Bahnstrecken in Verwendung.

Ing. Herbert Schirmböck