Großprojekt für den Museumsverein

Gleisbaupartie auf einem Bahnwagen Bauart WörthVerschub der 91.32 mittels Schiebebühne, © Erich Nährer

2019 hat der Vereinsvorstand der Freunde der Südbahn beschlossen die schon stark angerostete Schiebebühne optisch aufzuarbeiten. Das Projekt wurde ausgearbeitet, Förderanträge geschrieben und das Bundesdenkmalamt über das Vorhaben informiert. Anfang 2020 wurde die Firma KBB Meissl aus Fischamend beauftragt die Arbeiten durchzuführen.

Vorab einiges zur Geschichte

Die Schiebebühne in Mürzzuschlag wurde 1903 von der Firma Andritz in Graz errichtet. Sie hat eine Länge von 12,180 Metern und ein Eigengewicht von 20 Tonnen. Die Tragkraft der Schiebebühne beträgt 150 Tonnen. Angetrieben wird die Bühne mittels eines Elektromotors. Mittels der Schiebebühne wurden Fahrzeuge in die Alte Montierung und ab 1920 auch in die Neue Montierung überstellt. Die Alte Montierung wurde 1980 abgetragen. Mit der Einstellung des Werkstättenbetriebes 1998 verlor die Schiebebühne ihre eigentliche Funktion. 2004 während der Aufbau- und Einrichtungsarbeiten zur Schaffung des SÜDBAHN Museums war die Schiebebühne noch im Einsatz um die Museumsfahrzeuge in die Neue Montierung zu überstellen. Am 23. August 2006 erfolgte die Unterschutzstellung des gesamten Museumsareales durch das österreichische Bundesdenkmalamt und 2010 wurde es in die Kernzone des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen. In den Bescheiden natürlich auch die Schiebebühne explizit angegeben.

Das Sanierungsvorhaben

Wie sieht nun konkret der Maßnahmenkatalog zur optischen Aufarbeitung der Schiebebühne aus.

Im ersten Schritt wurde die alte und schadhafte Holzbedielung abgetragen und entsorgt. Diese Arbeiten wurden noch im März in Eigenregie durchgeführt. Mit 20. April 2020 beginnt die Firma KBB Meissl mit ihren Arbeiten.

Als erstes werden die Gläser des Führerstandes herausgenommen und danach die gesamte Stahlkonstruktion mittels Hochdruckgerät gereinigt. Dabei müssen stark angerostete Stahlteile gesondert behandelt werden. Auch die Antriebsaggregate im Führerstand müssen einer Sonderreinigung unterzogen werden. Die Oberflächenvorbereitung wird mittels Druckluftstrahlen durchgeführt. Nachdem auch die hölzerne Dachunterseite abgebeizt wurde kann mit der Aufbringung des Grundanstrichs begonnen und danach mit einem Deckanstrich finalisiert werden. Mit der Neueinglasung und dem Anbringen der gehobelten Lärchenholzbedielung wird die optische Aufarbeitung der Schiebebühne beendet.

 

Techn-Zeichnung-366
Roll-InHans-C-E-Nahrer366
18Geschichte-3366