Ein Feldbahnmotor von Austro Daimler



Um 1916 wurde von Austro Daimler in Wiener Neustadt, mit der Serienproduktion von kleinen 3,5 PS starken, luftgekühlten 2 Zylinder Benzinmotoren begonnen. Diese Feldbahnmotoren waren für die Feldbahnen der k.u.k. Armee im Einsatz. Sie sollten die, bei der Feldbahn verwendeten Pferde ersetzen und ergänzen. Der Motor leistete bei 1.650 U/min 3,5 PS und war für den rauen Betrieb bald zu schwach. Der Zylinder hatte einen Durchmesser von 54mm und einen Hub von 1000mm. Das Konkurrenzerzeugnis der Firma Puch hat bereits 4,2 PS und das Austro Daimler Nachfolgemodell 6 PS. 

Nach dem Ersten Weltkrieg gelangen die Motore zu vielen Wald- und Feldbahnen und werden dort auf Zugtriebwagen montiert. Aber auch bei Bahnverwaltungen wurden diese Feldbahnmotore in Draisinen eingebaut oder man motorisierte damit ehemals händisch bediente Fahrzeuge.

A43-1
A43-2

Objekt des Monats 2022

JÄNNER Die Semmeringbahn