Der Semmering ist kein Maulwurfshügel

Der Semmering ist kein Maulwurfshügel; es hatte in der zweiten Hälfte der Nacht entsetzlich geschneit, der Schnee ging mir bis hoch an die Waden; ich wusste keinen Stück Weg und es war durchaus keine Bahn… Nun ging es bergan zwei Stunden und nach und nach kamen einige Fuhrleute den Semmering herab und zeigten mir wenigstens, dass ich dorthin musste, wo sie herkamen…

Modell eines Schneepfluges           Historischer Schneepflug © SÜDBAHN Museum

Spaziergang im Jahre 1802

Die Überquerung des Semmerings stellte bis zu Anfang des 19. Jahrhunderts eine große Herausforderung dar.
Johann Gottfried Seume beschreibt in seinem Reisebericht „Spaziergang nach Syrakus im Jahre 1802“ den Übergang über den Semmering als abenteuerliche Reise in einer tiefverschneiten Winterlandschaft.

Bis zu zwei Meter hohe Schneewände

Die Winter in der Semmeringregion sind oft grimmig und kalt. Verschneite Wege und Straßen bis zu zwei Meter Höhe waren keine Seltenheit. Für Kutschen und Fuhrwerke war das Vorankommen mühsam. Manchmal halfen mitgeführte Schlittenkufen, die aufgesteckt werden konnten. Es war wichtig das Fahrzeug so leicht wie möglich zu machen. Schwere Lasten, wie das geschlägerte Holz, ließen sich schneller und einfacher auf Kufen führen und so hatte der Einsatz von Schlitten für die Forstarbeiter sogar Vorteile.

Objekt des Monats

In steilen Abschnitten wurde mit Schneepflügen die Straße präpariert. Die breiten, von vier bis sechs Pferden gezogenen Holzpflüge waren eine Sensation. Nicht nur für Kinder, die manchmal mitfahren durften.

Die Schneepflüge waren etwa 10 Meter lang und aus starken Lärchenbrettern gebaut. Die Lärchenbretter waren keilförmig zusammengebaut und mit Eisen beschlagen. Vor dem Pflug waren über eine Deichsel die Zugpferde angespannt. Meist erklang um die Mittagszeit die Schellenklingel der Schneepflugpferde, und dann hörte man die schweren Holzpflüge über die Semmeringstraße poltern.

Das Modell aus Holz und Draht ist eine Leihgabe der Familie Brettner aus Schottwien. Bis 2012 war im ehemaligen "Alten Doktorhaus" das "Mobileum" untergebracht.

Schneepflug366I
Schneepflug366II
Schneepflug366III

Objekt des Monats Dezember 2020 HISTORISCHE POSTKARTE

Objekt des Monats November 2020 DIE NEUBERGERLOK

Objekt des Monats Oktober 2020 DIE LOKOMOTIV-REMISE

Objekt des Monats September 2020 HANS

Objekt des Monats August 2020 DAS KROKODIL

Objekt des Monats Juli 2020 DIE BADLWANDGALERIE

Objekt des Monats Juni 2020 DER MOTORBAHNWAGEN BM 40G

Objekt des Monats Mai 2020 DIE BAHNHOFSUHR

Objekt des Monats April 2020 DER BAHNWAGEN 601.0

Objekt des Monats März 2020 DER FERNSCHREIBER

Objekt des Monats Februar 2020 DIE SCHMIEDEESSE

Objekt des Monats Jänner 2020 DIE SCHIEBEBÜHNE