Schwebend bergauf in die Hochgebirgswildnis

Die Raxbahn ist Österreichs älteste Seilbahn. Perfekt angebunden mit der Südbahn einmal Wien-Rax und Retour! Das Werbeschild aus Pappe aus den 1930er Jahren bewirbt Anreise und Bergerlebnis in einem Zuge.

Die Rax-SeilbahnWerbeschild "Bundesbahn-Raxbahn", um 1930 © SÜDBAHN Museum

Ein (weiteres) Stück Technikgeschichte

Mit Errichtung der Raxbahn wurde im Umkreis der Semmeringbahn erneut österreichische Technikgeschichte geschrieben. Die Raxbahn ist die erste Personendrahtseilschwebebahn Österreichs. Sie war Prototyp und Versuchsobjekt in einem.

Überlegungen und Pläne für eine Anbindung der Rax gab es schon seit dem Ende des 19. Jahrhunderts. Aber erst am 1. Juni 1924 wurden die nötigen Beschlüsse gefasst und im August 1925 die Baubewilligung erteilt. Bereits am 9. Juni 1926 konnte die nach dem neuen System "Bleichert-Zuegg" erbaute Rax-Seilbahn dem öffentlichen Verkehr übergeben werden. Die Rax war schon vor der Erschließung mit der Seilbahn ein gern besuchtes Ausflugsziel. Aber eben nur zu Fuß, per Pferd oder mit kleinen, von Maultieren gezogenen Wagerln zu erklimmen.

Wie schon bei der Semmeringbahn verschmolzen Landschaft und Technik. Das Panorama wurde durch den Bau der Seilbahn nicht zerstört. Die Raxbahn eine „landschaftliche und technische Sehenswürdigkeit ersten Ranges“.

Objekt des Monats Juni

Der Toursimus ist ein zentrales Thema in der Dauerausstellung des SÜDAHN Museums. Mit der Südbahn - und speziell mit der Semmeringbahn - entstand der Massentourismus in unserer Region. Das Pappschild ist eine Dauerleihgabe des Omnibusmuseums in Ternitz.

Objekt des Monats Mai 2021 DER WASSERKRAN
Objekt des Monats April 2021 DIE STEREOFOTOGRAFIE
Objekt des Monats März 2021 DIE DAMPFLOKOMOTVE GMUNDEN 
Objekt des Monats Februar 2021 MODELL EINES HIST. SCHNEEPFLUGES 
Objekt des Monats Jänner 2021 HANDEHEBELDRAISINE PLANK